Osterfinger Trottenfest

  50 Jahre Trottenfest

in der gemütlichen Bergtrotte

Bacchus

Bacchus

  vom Samstag 10. bis Sonntag 11. Oktober 2009
   
  "Waasch no ..."
   
 

Mister Schweiz als Weingott Bacchus

In Osterfingen, einem malerischen Weinbaudorf im Kanton Schaffhausen, feierte André Reithebuch mit vielen Besuchern und Fans ein bacchantisches Weinfest

50 Jahre Trottenfest Osterfingen, ein Anlass, der gebührend gefeiert wurde in dem kleinen Weinbaudorf „ännet äm Rhy“. Osterfingen ist bekannt für seine exzellenten Weine, seine sorgsam gepflegten Weinkeller und die schönen Rebberge. Ein kleines Dorf mit wunderbaren Riegelhäusern und berühmten Gärten, welches es verstanden hat, trotz Fusion und globaler Vernetzung viele Traditionen zu bewahren. So auch das Trottenfest, welches sich in den letzten Jahren dank grossem Publikumsaufmarsch zwar stets vergrössert hat, jedoch immer noch gemütlich und überschaubar geblieben ist.

Neben verschiedenen Festwirtschaften, Weindegustationen und Attraktionen beherrschte das Jubiläumsprogramm am Samstagabend in dieser Bergtrotte das Herbstfest. Genau so festlich geschmückt wie das alte Haus, erschien auch der junge  André Reithebuch, gekleidet  als Weingott Bacchus, würdevoll dahin schreitend  im dichten Nebelmeer.

Der römische Gott Bacchus entspricht dem griechischen Gott Dionysos und wurde von den Römern eins zu eins übernommen. Sein Name leitet sich von Bakchos (Rufer, Geschrei) ab, wie er auf Grund des von seinem ausgelassenen Gefolge verursachten Lärmes genannt wurde. In der Bergtrotte in Osterfingen hielt sich das ausgelassene Schreien in kultivierten Grenzen, aber  der amtierende Mister Schweiz als  Weingott Bacchus entlockte durchaus hie und da ein paar schwärmerische Seufzer. Bacchus ist nicht nur der römische Gott der Fruchtbarkeit und der Ekstase, sondern natürlich auch des Weins und des Weinbaus. Und so war es nur eine logische Gedankenfolge, den schönsten Mann der Schweiz mit den Attributen des Weingottes zu umhüllen.
Wer allerdings auf einen nackten Waschbrettbauch gehofft hatte, wurde enttäuscht. Züchtig in der Toga gekleidet, umhüllt von Lorbeerkranz, Reben und Trauben waltete André Reithebuch seines Amtes. Das hiess, die riesige Trotte mit der Spindel zu bewegen und den edlen Traubensaft aus der altehrwürdigen Baumtrotte zu pressen. Und der rote Saft floss in Strömen.

Gut sah er aus, der Mister Schweiz und mit Bravour erledigte er seine Aufgabe, den Gästen den frisch gepressten Sauser  auszuschenken. Edler Traubensaft, der fast so süss war die das Lächeln des schönsten Schweizers. Claudia Gysel

 
   
   
  Programm zum 50. Trottenfest
   
 

Samstag 10. Oktober 2009

Festbeginn 11.00 Uhr

• Weindegustation und Verkauf: Kellereien im Dorf *
• Restaurationsbetriebe, Bergtrotte und Dorf
• Kinderspielplatz Trottenstrasse
• Tret-Gokart-Bahn Dorfplatz
• Die Baumtrotte in Aktion (ab 16:00 Uhr erster Truck)
• Baumtrotte zum 2. mal in Aktion (ab 20:00 Uhr)
• Ankunft von Bacchus dem Weingott
Mr. Schweiz, André Reithebuch
wird das ächzende Joch mit purer Muskelkraft drehen und den Traubensaft gleich persöhnlich den Gästen ausschenken.
• ab 20.00 - 02.00 Uhr Tanz und Show in der Bergtrotte.
Musik vom Feinsten aus den letzten 50 Jahren:
The Silent Five
werden Oldies wie "California Girls" von den Beach Boys oder "Hotel California" von den Eagles bis zu den heutigen Hits zum Besten geben.

(Eintritt frei)

Faltprospekt

Die Presse in Aktion
Baumtrotte in Aktion

   
  *Zufahrt zu den Kellereien für Weineinkauf erschwert möglich
(bitte Schritttempo, danke!).
 
  Sonntag 11. Oktober 2009

• 10.30 Uhr Festgottesdienst in der Bergtrotte
• Weindegustation und Verkauf: Kellereien im Dorf
• Weindegustation Bergtrotte
• Osterfinger Sauser
• Restaurationsbetriebe mit Musik, Bergtrotte und Dorf
• Spiel und Spass auf dem Kinderspielplatz Trottenstrasse
• Tret-Gokart-Bahn Dorfplatz
• Pferdewagenfahrten ab Bergtrotte und Dorf, durch die malerischen Rebberge
• Offene Weberwerkstatt mit der Möglichkeit selbst zu weben
• Vieles andere mehr
Platzkonzert im Dorf
 
     
     
  Szene aus alten Zeiten: In der Bergtrotte wurden die Trauben gepresst.  
  Gemälde von Fritz Stoll